Um Krisensituationen vorzubeugen bzw. schnelle Hilfe zu leisten, wenn „das Kind in den Brunnen gefallen ist“, hat unsere Schule eine ganze Palette vom Maßnahmen.

Beratungslehrer für Gewalt- und Suchtprävention
Schwerpunkt der Beratungslehrerarbeit ist das Stärken der Persönlichkeit einzelner Kinder und Jugendlicher, um sie vor Gefährdungen bzw. Fehlentwicklungen zu schützen.
So sollen Kinder und Jugendliche befähigt werden, auch schwierige Lebenssituationen zu bestehen, ohne sich vom Konsum psychoaktiver Substanzen abhängig zu machen oder auf eine andere Weise Schaden zu nehmen.
Beratungsfelder sind:

  • •  Physische und psychische Gewalt in der Schule
  • •  Umgang mit Leistungsdruck und Schulstress
  • •  Gefahren im Internet z.B. „Cyber-Mobbing“ und Spielsucht
  • •  Beratung im Bereich Rauschmittelkonsum

Ansprechpartner: Zeljko Grabovac

 

PiT-Projekt
„PiT“ ist die Abkürzung für „Prävention im Team“ und ist das Gewaltpräventions-programm der Hessischen Landesregierung (siehe www.pit-hessen.de).

An der Mendelssohn-Bartholdy-Schule ist die Teilnahme an diesem Programm seit einigen Jahren fester Bestandteil des Unterrichts für die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassenstufen.

Einzelheiten finden Sie unter dem Menüpunkt Profil / Projekte / PiT-Projekt.

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner:
Christine Aparicio, Inka Rose-Buchberger, Zeljko Grabovac und Manuel Treutlein

 

Streitschlichter
Streiten ist an unseren Schulen Alltag.
Um einen gewaltfreien Umgang mit Konflikten zu erreichen, stehen an unserer Schule sog. „Streitschlichter“ zur Verfügung.
Das sind Schülerinnen und Schülern, die eine Ausbildung zum „Streitschlichter“ gemacht haben und dadurch mit den Regeln und dem Ablauf einer Schlichtung vertraut sind.
Im Konfliktfall geben sie dann den streitenden Parteien Hilfestellung, zur friedlichen Beilegung ihres Streites.

Einzelheiten finden Sie unter dem Menüpunkt MBS / Schulsozialarbeit.

Ansprechpartnerin: Ulrike Rangoonwala und Annegret Fehlings