In den achten Klassen führt die Schulsozialarbeit in Kooperation mit der Mobilen Jugendberatung Schwalbach Projekttage mit dem Thema „Alles Droge, oder was?“ durch. Im Sinne einer ursachenorientierten Suchtprävention stehen vor allem Aspekte der Persönlichkeitsförderung und der Gesundheitsförderung im Mittelpunkt des Projektes. Der Gruppendruck und die Integration in eine Gruppe, die Ausbildung einer eigenen Identität und die Entwicklung eines eigenen Lebensentwurfes, sowie das Streben nach Autonomie und Unabhängigkeit sind Themen, die im Jugendalter bewältigt werden müssen.
In diesem Alter sind Jugendliche oft mit Drogen oder anderen Suchtmitteln konfrontiert. Oftmals haben sie nur unzureichende oder falsche Informationen, die verunsichern oder einen leichtfertigen Umgang mit Suchtmitteln entstehen lassen.
Ziel des Projektes ist es daher, Jugendlichen Informationen zu Suchtmitteln und deren Gefahren zu vermitteln und über Suchtentstehung aufzuklären. Gruppendynamik, Reflexion der eigenen Rolle, Fragen nach dem persönlichen Lebensentwurf, Stärken und Fähigkeiten des Einzelnen sind weitere Themen des Projektes.