Die Elternvertretung ist eines der wichtigsten Mitwirkungsorgane für Eltern an Schulen.
Die Einrichtung von Elternvertretungen ist in den Schulgesetzen aller Bundesländer vorgeschrieben.

Sie sollen eine vertrauensvolle Zusammenarbeit von Schule und Elternhäusern ermöglichen und Eltern an allen wesentlichen, die Schule betreffenden Entscheidungen beteiligen. Dies gilt insbesondere für die Erstellung, Fortschreibung oder Änderung pädagogischer Konzepte und der Kostengestaltung, Konfliktlösung und Vermittlung innerhalb der Klasse als auch gegenüber der Schulleitung. Hierdurch soll versucht werden, die Eltern in den lebendigen Prozess des Miteinanders an einer Schule einzubinden und die Zusammenarbeit zwischen Schule und Eltern zum Wohle der Kinder zu stärken.

Erst das verständnisvolle Miteinander kann die Grundlage für eine qualitativ hochwertige Aus- und Weiterbildung unserer Kinder, letztlich die pädagogisch wertvolle Bewältigung des oft doch sehr zermürbenden und anstrengenden schulischen Alltags bedeuten.

Organisation

Für öffentliche Schulen, so auch die MBS, sieht das Schulgesetz von Hessen regelmäßige Versammlungen aller Eltern bzw. Erziehungsberechtigten einer Schulklasse (1-2x im Jahr) Dieser muss, wenn erforderlich und nach Rücksprache mit dem Klassenlehrer, einmal pro Schulhalbjahr einen Elternabend einberufen.

Aus den einzelnen Klassenelternbeiräten werden sodann in einer Schulelternbeiratssitzung jeweils ein Vorsitzender und ein Stellvertreter als Schulelternbeirat (SEB) und die Wahl eines Sprechers sowie eines Stellvertreters für die Dauer von 2 Jahren vor. Die Sitzungen des SEB finden einmal im Halbjahr nach Absprache mit der Schulleitung statt.

Auf Kreisebene heißt die Elternvertretung Kreiselternbeirat (KEB) und wird aus einer bestimmten Zahl Abgeordneter für jede Schulform (Realschule, Gymnasium, etc.) gebildet. Aus den Kreis- und Stadtelternbeiräten wird der Landeselternbeirat Hessen (LEB-Hessen) gebildet. Darüber hinaus ist die Vertretung der Eltern durch zu wählende Gremien auf schulischer Ebene sowie auf regionaler und überregionaler Ebene in den jeweiligen Landesschulgesetzen verankert.

Mitglieder

Derzeit sind als SEB der MBS gewählt:
• Vorsitzende: Frau Bärbel Troppitz (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)
• Stellvertretung: Frau Nicole Benk (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!) 

Schulkonferenz: Frau Britta Rossbach  (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

                           Frau Bärbel Troppitz (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

                           Frau Tatjana Lennartz (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

 

Stellvertreter der Schulkonferenz: Frau Claudia Bachner (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

                                                      Frau Thekla Lüling (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

                                                      Frau Nicole Benk (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

Auf Kreisebene heißt die Elternvertretung Kreiselternbeirat (KEB) und wird aus einer bestimmten Zahl Abgeordneter für jede Schulform (Realschule, Gymnasium, etc.) gebildet. Aus den Kreis- und Stadtelternbeiräten wird der Landeselternbeirat Hessen (LEB-Hessen) gebildet. Darüber hinaus ist die Vertretung der Eltern durch zu wählende Gremien auf schulischer Ebene sowie auf regionaler und überregionaler Ebene in den jeweiligen Landesschulgesetzen verankert.

Die Delegierten für den Kreiselternbeirat sind:

  • Frau Isa Breckner (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!)

 

Aufgabe

Die Elternvertretung ist die Vertretung der Erziehungsberechtigten der Schüler und wirkt in Angelegenheiten, die für die Schule von allgemeiner Bedeutung sind, beratend mit. Somit stellt sie neben anderen möglichen Formen der Elternbeteiligung ( Schulkonferenz, Mitarbeit in verschiedenen Ausschüssen wie Kooperationsteam, Ganztagesbetreuung, Förderverein, Gesamtkonferenz u.a.) ein demokratisches Gremium dar, das gemeinsame Verantwortung für die Gestaltung des Lebens der Kinder und Schüler übernimmt. Die Elternvertreter arbeiten ehrenamtlich und unentgeltlich.

Zu den Aufgaben der Elternvertretung gehören unter anderem:
• die Interessen der Elternschaft und Schüler zu wahren,
• Wünsche und Vorschläge der Eltern und Schüler zu bündeln und diese an die Schulleitung weiter zu geben.
• als gewählte Vertreter an den Beratungen der Schulkonferenz und Gesamtkonferenz teilzunehmen.

Schulträger und Schulleiter unterrichten die Elternvertretung über alle Angelegenheiten, die für die Schule von allgemeiner Bedeutung sind und erteilen alle notwendigen Auskünfte. Zu bestimmten Angelegenheiten muss die Elternvertretung gehört werden.